Fortbildungsprüfung zur Verwaltungsfachwirtin / zum Verwaltungsfachwirt

Prüfungsatmosphäre SPAVBB Prüfungsatmosphäre

 

 

 

Das Staatliche Prüfungsamt für Verwaltungslaufbahnen bestimmt im Einvernehmen mit dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses die Prüfungstermine.

Bitte informieren Sie das Prüfungsamt zeitnah über eine Änderung Ihres Namens oder Ihrer Adresse, damit wichtige Informationen zur Prüfung Sie ohne Verzögerung erreichen.

Zu den Prüfungen bringen Sie bitte jeweils ein Personaldokument mit, um sich ausweisen zu können (§ 18 Abs. 4 VfwFPO bzw. Nr. 18.4 VFPO).

I. Kurs 41 (16-1):

Zur praktischen Prüfung/Belegarbeit bitte ab Juni 2018 die Kursseite beachten.

II. Kurs 42 (16-2):

Zur praktischen Prüfung/Belegarbeit bitte ab Oktober 2018 die Kursseite beachten.

III. Hinweis zur Anmeldung zu den schriftlichen Prüfungen:

Gesonderte Einladungen zu den Klausuren gehen nicht zu.
Zu jeder einzelnen Klausur ist spätestens einen Monat vor dem jeweiligen Prüfungstermin eine schriftliche Anmeldung durch die Prüflinge beim Staatlichen Prüfungsamt erforderlich (formlos, vorzugsweise per E-Mail).

Sofern bei der Durchführung der schriftlichen Prüfung auf der Grundlage des § 13 VfwFPO bzw. Nr. 13 VFPO  besondere Verhältnisse behinderter Menschen zu berücksichtigen sind, ist die Art des Nachteilsausgleiches spätestens mit der Anmeldung zu beantragen. Eine ärztliche Empfehlung über Art und Umfang einer möglichen Prüfungserleichterung ist im Original einzureichen.

IV. Prüfungsort für die schriftliche Prüfung:

Bitte den jeweiligen Angaben zum Kurs entnehmen.

V. Zugelassene Hilfsmittel:

- Unkommentierte Gesetzestexte - auch in Form von Gesetzessammlungen (unkommentiert) mit fortlaufenden Ergänzungen, z. B.

  • Vorschriftensammlung für die Verwaltung in Brandenburg - VSV - , Boorberg-Verlag
  • Deutsche Verwaltungspraxis (Bundesrechtliche und Landesrechtliche Vorschriften Brandenburg der DVP Vorschriftensammlung), Maximilian-Verlag
  • Haushaltsrecht des Landes Brandenburg, Verlag Müskens/Winands GbR

Hinweise zu den zulässigen Markierungen innerhalb der Gesetzestexte:

Post-its sind nur erlaubt, wenn Sie lediglich das Auffinden eines Gesetzes erleichtern.

Vereinzelte farbliche Markierungen sind zulässig, sofern sie keine Systematik aufweisen.

- nicht programmierbarer Taschenrechner

Die zugelassenen Hilfsmittel sind von den Prüflingen selbst mitzubringen.

VI. Neuer Leitfaden zur Vorbereitung und Durchführung des praktischen Prüfungsteiles

Der praktische Prüfungsteil im Rahmen dieser Fortbildung (§ 16 VfwFPO bzw. Pkt. 16 VFPO) stellt speziell auf die Erstellung einer Belegarbeit, als eine wissenschaftliche Bearbeitung eines gestellten Themas, und deren mündliche Verteidigung vor dem Prüfungsausschuss ab. Hierzu hat das Prüfungsamt den bisherigen Leitfaden überarbeiten lassen. Der neue Leitfaden gilt ab 01.04.2017.

VII. Neue Prüfungsordnung (VFPO) seit 01.04.2016 in Kraft:

Die neue Prüfungsordnung gilt für alle Fortbildungsteilnehmer, die ab dem 01.04.2016 mit der Fortbildung begonnen haben. Für Prüflinge, die bei Beginn der Fortbildung den Regelungen der VfwFPO vom 09.06.2011 bzw der Prüfungsordnung für die Durchführung von Fortbildungsprüfungen nach § 46 Abs. 1 BBiG vom 18.09.1996 unterlagen, gelten diese weiter. Ausnahmen regelt Nr. 27 VFPO.

Gemäß Nr. 27.2 VFPO können Fortbildungsteilnehmer, sofern Sie die Zulassungsvoraussetzungen nach Nr.  9.1 VFPO erfüllen, die erneute Zulassung nach der VFPO beantragen. Gemäß Nr. 16.2 VFPO steht den Prüflingen für die Belegarbeit somit eine Bearbeitungszeit von 60 Tagen zur Verfügung.

Fortbildungsteilnehmern, welche nicht die Voraussetzungen nach Nr. 9.1 VFPO erfüllen (also nicht in Brandenburg tätig sind) und somit auch keinen Antrag auf erneute Zulassung nach Nr. 27.2 VFPO stellen können, stehen für die Belegarbeit weiterhin nur 30 Tage zur Verfügung.

Um eine Ungleichbehandlung zu vermeiden wird, in Abstimmung mit dem Ministerium des Innern und für Kommunales, die Bearbeitungszeit für die Belegarbeit für alle Fortbildungsteilnehmer auf 60 Tage festgesetzt.

VIII. Hinweis zu Prüfungsgebühren:

Für die Durchführung der Fortbildungsprüfung zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt wird entsprechend der Verordnung über die Gebühren für öffentliche Leistungen im Geschäftsbereich des des Ministers des Innern und für Kommunales (GebOMIK) vom 23.08.2010 (GVBl.II/10, [Nr. 46])
zuletzt geändert durch Verordnung vom 1. Juli 2016 (GVBl.II/16, [Nr. 34]) i.d.R. nach Abschluss des ordentlichen Prüfungsverfahrens bzw. erneut nach einer Wiederholungsprüfung eine Gebühr erhoben.

Downloads